Price Intelligence:
Steigern Sie Umsätze, schützen Sie Ihre Margen und führen Sie zuversichtliche Preisanpassungen durch

Der Preis eines Produkts ist und bleibt einer der wichtigsten Faktoren hinter jeder Kaufentscheidung eines Verbrauchers. Ist der Preis zu hoch? Zu niedrig? Kann ich einen besseren Deal bei einem anderen Einzelhändler oder mit einem ähnlichen Produkt von einer anderen Marke machen?

Eine Umfrage, durchgeführt von dem Technologieunternehmen First Insight, hat ergeben, dass Käufer den Preis als zweitwichtigsten Faktor hinter ihrer Kaufentscheidung angeben, gleich hinter dem wichtigsten Faktor Qualität. Die Umfragen von Wiser in verschiedenen Marktsegmenten, einschließlich den Bereichen Schulartikel, Kopfhörer und Spielzeuge, ergaben allesamt, dass der Faktor Preis wichtig ist, in Form von Preisvergleichen, Angeboten, bevorzugten Einzelhändlern und mehr.

Aufgrund dieser Gedankengänge von Käufern sind Marken und Einzelhändler extrem kompetitiv mit ihren Preisen. Sie ändern sich minütlich – oder sogar sekündlich – und der falsche Preis kann die Umsätze eines ansonsten hervorragenden Produkts oder Service negativ beeinflussen.

Wie? Preise haben logischerweise einen direkten Einfluss auf Ihren Saldo, denn der von Ihnen geforderte Preis sollte eine Marge und eine Kapitalrendite bieten, die Ihr Unternehmen schwarze Zahlen schreiben lassen. Abgesehen davon sind Ihre Preise auch Ihr Ruf: wie Käufer Ihr Unternehmen wahrnehmen. Sind Sie Premium? Budget? Etwas dazwischen?

Ihre Preise müssen Gewinn erwirtschaften und Ihre Umsätze fördern. Das ist keine leichte Aufgabe und genau an dieser Stelle kommt Price Intelligence ins Spiel.

Was ist Price Intelligence?

Bei Price Intelligence handelt es sich um die Fähigkeit, Preisgestaltungsdaten der Konkurrenz und des Markts zu verfolgen, zu beobachten und zu analysieren, um angemessene und informationsgesteuerte Preis-Entscheidungen für Ihr Unternehmen zu treffen. Diese Informationen werden oft gesammelt, indem man Data-Mining oder andere automatisierte Software-Lösungen zum Einsatz kommen lässt.

Warum ist Price Intelligence wichtig?

Price Intelligence ist wichtig, da es sich bei Einzelhandelspreisen um eine schnelllebige, kompetitive und sich stets weiterentwickelnde Welt handelt, in der der richtige oder der falsche Preis direkte Auswirkungen auf die Umsätze und die Profitabilität haben.

Die Verbraucher von heute achten deutlich mehr auf den Preis als je zuvor. Die Möglichkeit, Preise über Smartphones miteinander zu vergleichen, hat die Phänomene Showrooming und Webrooming aufkommen lassen, da Käufer dazu in der Lage sind, sich Produkte im Laden oder online anzuschauen und zu überprüfen, ob ein besserer Preis in einem anderen Kanal erhältlich ist. In der Tat gibt es mittlerweile zahlreiche Smartphone-Apps, mit denen man Preise vergleichen kann und die meisten Einzelhändler bieten Preis-Match-Strategien, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Des Weiteren bedeuten die Geschwindigkeit und die Dimension des E-Commerce, dass Preise online deutlich schneller schwanken, als es in Offline-Einzelhandelsgeschäften der Fall ist. Amazon passt die Produkte seiner Preise alle paar Minuten an und auch viele große Marken und Einzelhändler tun dies. Preisänderungen führen oft zu einem Wasserfall-Effekt, bei dem die erste Marke oder der erste Einzelhändler, der einen Preis ändert, dafür sorgt, dass auch die Konkurrenz ihre Preise anpasst, um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben.

Wie kann all das aussehen?

  • Preis-Kriege können einen negativen Einfluss auf Margen haben, da Wettbewerber immer niedrigere Preise anbieten und dabei Gewinne einbüßen, um Umsätze zu machen.
  • Die Zunahme von Marketplaces wie Amazon oder eBay sorgt dafür, dass neue Verkäufer den Markt betreten, wodurch die Konkurrenz steigt und es schwieriger wird, Preise rechtzeitig und auf angemessene Weise anzupassen.

Deswegen besteht das letztendliche Ziel von Price Intelligence darin, dafür zu sorgen, dass Preise stets ein übergeordnetes Geschäftsziel erreichen: entweder wettbewerbsfähig zu sein, eine Marge zu schützen, einen Ruf aufzubauen oder etwas Anderes. Price Intelligence ist wichtig, da sie Ihnen dabei hilft, Ihre Ziele zu erreichen.

Wie man die Preise der Konkurrenz beobachtet

Price Intelligence umfasst drei wichtige Schritte:

  1. Herausfinden, wer Ihre Konkurrenten sind
  2. Preisgestaltungsdaten über diese Konkurrenten sammeln
  3. Diese Daten analysieren

Diese drei Schritte sind jedoch leichter beschrieben als umgesetzt und natürlich gibt es noch mehr Nuancen bei der Price Intelligence als nur diese Schritte. Um etwas tiefer in dieses Thema einzutauchen, schauen wir uns das einmal im Detail an.

Schritt 1

Herausfinden, wer Ihre Konkurrenten sind

Die Kernfrage, die Sie sich stellen müssen, lautet: „Wer verkauft meine Produkte noch und wie sind diese Produkte bepreist?“ Ihre Konkurrenz unterscheidet sich je nach Kanal, den Sie verwenden, um Ihre Produkte zu verkaufen, entweder online oder offline oder beides. Während Sie Produkte in verschiedenen Kanälen verkaufen, könnten Ihre Konkurrenten auch nur in einem Kanal präsent sein, oder umgekehrt. Sie müssen sie alle kennen.

Dann können Sie herausfinden, wie oft sich die Preise in jedem Kanal ändern. Online-Preise tendieren dazu, sich schneller zu ändern als Offline-Preise, Sie sollten aber genau in Erfahrung bringen, was bei Ihrer Konkurrenz gerade geschieht. Auf diese Weise haben Sie einen Anhaltspunkt, um zu entscheiden, wie oft Sie Ihre eigenen Preise anpassen sollten, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Außerdem ist nicht jeder Konkurrent auch gleich geschaffen. Sie möchten Ihre Konkurrenten nach Wichtigkeit und Einfluss auf Ihr Geschäft einordnen. Einfach nur dasselbe oder ein ähnliches Produkt zu verkaufen macht einen Einzelhändler nicht gleich zum Konkurrenten. Beobachten Sie dabei die einflussreichsten zuerst, um sicherzugehen, dass Sie Preise basierend auf den Handlungen von Einzelhändlern anpassen, die am wichtigsten sind.

Schritt 2

Preisgestaltungsdaten sammeln

Sobald Sie Ihre Konkurrenz identifiziert haben, können Sie Preis-Daten erfassen. Traditionell wurden Preis-Informationen manuell gesammelt, doch dies erfordert Zeit und Ressourcen, die Sie vielleicht nicht haben. Glücklicherweise ist das heutzutage nicht mehr der Fall.

Die Automatisierung hat die Price Intelligence wesentlich funktionaler und skalierbarer gemacht. Während Sie immer noch manuelle Datenerhebungen durchführen oder eine Inhouse-Lösung entwickeln können, sollten Sie auch das Finden einer Preis-Plattform in Betracht ziehen, die Ihren Bedürfnissen entspricht. Software-Lösungen wie Wiser können die Preise Ihrer Konkurrenz in verschiedenen Kanälen auf Artikelnummer-, Marken- oder Kategorie-Ebene beobachten.

Sobald Sie wissen, wie Sie Preis-Daten sammeln, sollten Sie entscheiden, welche Produkte Sie beobachten möchten. Erfassen Sie Produkterkennungen, wie Marke, Hersteller-Teilenummer oder Universaler Produktcode, um nur einige zu nennen. Eine automatisierte Lösung wird dann diese Produktinformationen auf Konkurrenz-Webseiten und Online-Marketplaces abgleichen und die Preise, die für jede Artikelnummer gelistet sind, melden. Mit Wiser erhalten Sie beispielsweise nicht nur die Preise Ihrer Konkurrenten, sondern erfahren auch, wie diese im Vergleich zu Ihrem aktuellen Preis, Ihrer aktuellen Marge und einem vorgeschlagenen neuen Preis abschneiden, neben anderen Details.

Außerdem müssen Sie entscheiden, wie oft Sie Preis-Daten erfassen möchten. Das hängt davon ab, wie oft Ihre Konkurrenz die Preise ändert. Wenn sie täglich ihre Preise anpassen, aber Sie sammeln nur einmal wöchentlich Preis-Daten, werden Sie keinen vollständigen Überblick über Ihre Konkurrenz-Landschaft erhalten. Sorgen Sie dafür, dass Sie so oft Daten erfassen, wie Ihre Branche es verlangt.

Dann können Sie mit Schritt 3 weitermachen.

Schritt 3

Diese Daten analysieren

Die Preise Ihrer Konkurrenten bergen viele Einblicke für Ihr Unternehmen. Da gibt es da natürlich das Wissen über die Preise Ihrer Konkurrenten für individuelle Produkte, die Sie dann mit Ihren eigenen vergleichen können, um zu erfahren, wie wettbewerbsfähig Ihre Preise sind.

Abgesehen davon zeigt Ihnen Price Intelligence die Preis-Strategien Ihrer Konkurrenten auf. Dabei können Sie erfahren, wie oft sie ihre Preise ändern, warum sie Preise ändern und warum sie der Meinung sind, dass ein bestimmter Preis der richtige für ihre Unternehmen ist. Anschließend können Sie die Daten hochrechnen und einsetzen, um Ihre eigenen internen Preis-Entscheidungen zu beeinflussen.

Sie können Ihre Preisgestaltungsdaten beispielsweise in einen Marktpreisindex (MPI) umwandeln, bei dem es sich um eine Kennzahl handelt, die Ihre Preisposition im Vergleich zu den größten Konkurrenten in allen wichtigen Kategorien und Marken darstellt. Betrachten Sie es als visuelle Darstellung, die schnell erfasst, welche Produkte niedriger, gleich oder höher als die Ihrer Konkurrenten bepreist sind. Damit können Sie schnell herausfinden, wo Sie über die Preisbildungsmacht verfügen (und wie), um Preise anzupassen, damit Sie Ihre Unternehmensziele erreichen.

Price Intelligence ermöglicht Ihnen außerdem, Ihre eigenen Preise sicher anzupassen, Ihren Ruf zu schützen und Ihre Margen zu vergrößern. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was genau Sie mit Informationen über wettbewerbsfähige Preise machen können.

Was Sie mit Informationen über wettbewerbsfähige Preise machen können

Zwischen der Datenanalyse und dem Ergreifen von Maßnahmen besteht eine enge Verbindung. Sobald Sie verstehen, was die Preise Ihrer Konkurrenten Ihnen über Ihr Unternehmen sagen können, können Sie auch entsprechende Maßnahmen ergreifen, um Ihre eigene Preis-Strategie zu verbessern und Ihre Kunden besser zu bedienen.

Dabei können verschiedene Formen angewandt werden, einschließlich:

Taktik 1

Preisabgleich-Politik

Vielleicht möchten Sie eine Preisabgleich-Politik einführen, bei der Sie einen niedrigeren Preis von einem Konkurrenten übernehmen, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind, wie zum Beispiel, dass der Kunde sich beim letztendlichen Kauf für den niedrigeren Preis entscheidet. Große Einzelhändler wie Target, Walmart und Best Buy haben alle eine Form des Preisabgleichs implementiert.

Taktik 2

Manuelle Preisanpassungen

Sie können Preise auch basierend auf den Preisen Ihrer Konkurrenz manuell anpassen. Dies funktioniert, wenn Sie nur ein paar wenige Produkte im Angebot haben oder Preise in kleinem Umfang oder über einen sehr kurzen Zeitraum anpassen müssen. Vielleicht haben Sie nur ein paar Produkte, die in der Vergangenheit stets feste Preise hatten, doch jetzt möchten Sie die Preise erhöhen, um mit der Konkurrenz mithalten zu können. Oder Sie bereiten eine Produkteinführung vor und müssen wissen, welche Preisspanne im aktuellen Markt wettbewerbsfähig ist.

Taktik 3

Marketing- und Vertriebsstrategien

Price Intelligence hilft Ihnen auch dabei, Marketing- und Vertriebsstrategien besser zu verstehen. Sie möchten vielleicht eine erfolgreiche Werbeaktion für ein bestimmtes Produkt erstellen und müssen wissen, welchen Einfluss ein niedrigerer Preis, ein herabgesetzter Preis oder die BOGO-Strategie (Buy one, get one) auf Ihre Margen- und Umsatzprognosen hat. Finden Sie heraus, wo Sie teurer oder günstiger als Ihre Konkurrenz sind und erstellen sie entsprechende Werbungen. Oder schauen Sie sich Ihren MPI an, um zu bestimmen, wo Ihre Ausgaben für Marketing stattfinden sollen, um eine bessere Kapitalrendite zu erhalten.

Taktik 4

Automatisierte Preisanpassungen

Price Intelligence ist außerdem ein wichtiger Bestandteil einer jeden Strategie für automatisierte Preisanpassungen. Preisanpassungen eignen sich hervorragend, wenn Sie viele Produkte und Artikelnummern haben, in einem kompetitiven oder schnelllebigen Markt aktiv sind oder Preise umfassend anpassen müssen.

Was ist eine Preisanpassung?

Eine Preisanpassung tritt auf, wenn ein Produkt für einen anderen Preis gelistet wird als für den aktuellen Preis. Einfach gesagt gilt jede Preisänderung als Preisanpassung, doch hinter einer Preisanpassung stecken mehr entwickelte Taktiken einschließlich manueller Preisanpassung, regelbasierter Preisanpassung und algorithmischer Preisanpassung.

Warum Preisanpassungen wichtig sind

Preisanpassungen sind für viele sehr wichtig, aus demselben Grund, aus dem Price Intelligence für Sie wichtig ist: Sie sind in einem wettbewerbsorientierten Markt aktiv. Preise ändern sich von Minute zu Minute. Verbraucher achten sehr auf den Preis und heutzutage ist es extrem einfach, Preise zwischen Einzelhändlern, Marken und Kanälen zu vergleichen.

Davon abgesehen werden Ihre Käufer wissen, ob Ihre Preise wettbewerbsfähig sind. Nur wenige Marken und Einzelhändler haben treue Kunden, die sich nicht von Preisen beeinflussen lassen, es ist also eine unternehmerische Realität, dass Ihre Preise die Umsätze unterstützen und den Erwartungen der Käufer entsprechen müssen.

Außerdem ist eine Preisanpassung im Einzelhandel zur Realität geworden. Wenn Sie keinen strategischen Plan für Preisanpassungen haben, haben ihn Ihre Konkurrenten mit Sicherheit. Da sich Preise so schnell ändern, werden sämtliche Daten, die Sie ohne einen implementierten Preisgestaltungsplan erheben, auch ganz schnell wieder nutzlos. Sie müssen Ihre Daten nutzen, um ihre Früchte zu ernten.

Wie führt man Preisanpassungen durch?

Preisanpassungen können auf verschiedene Weise geschehen, auch durch manuelle Preisanpassungen. Wir konzentrieren uns nun jedoch auf nur zwei verschiedene Weisen: regelbasierte Preisanpassung und dynamische Preisgestaltung.

Regelbasierte Preisanpassung

Regelbasierte Preisanpassung ist genau das, was der Name aussagt: Sie erstellen Regeln, die vorgeben, wie und wann Sie Preise ändern. Zu den beliebtesten Regeln gehören:

  • Gleichen Sie die Preise mit Ihrem größten Konkurrenten ab
  • Gleichen Sie die Preise mit Ihren drei größten Konkurrenten ab
  • 20 % weniger als der aktuelle Preis
  • 1 % weniger als Ihr größter Konkurrent

Sie können Regeln erstellen und festlegen, die aufgestellt wurden, um Ihre Margen zu schützen, Gewinne zu steigern, mit der Konkurrenz mitzuhalten und vieles mehr. Viele Unternehmen möchten zum Beispiel Regeln haben, die je nach Saison, Tageszeit oder umsatzstarker Zeiträume, wie ein Shopping-Urlaub oder eine Produkteinführung, Preisanpassungen vorsehen. Sie müssen bestimmte Regeln dann erforschen und testen, um herauszufinden, welche für Ihr Unternehmen am besten funktionieren.

Dynamische Preisanpassung

Eine dynamische Preisanpassung oder eine algorithmische Preisanpassung bedient sich der Konzepte, die hinter einer regelbasierten Preisanpassung stehen und ergänzt diese durch zusätzliche Faktoren wie zum Beispiel das maschinelle Lernen. Der Algorithmus findet die Preise Ihrer Konkurrenten und viele andere Details, einschließlich Lagerbestände, Kundennachfrage und saisonale Trends.

Der Algorithmus legt dann den optimalen Preis basierend auf diesen Daten fest. Eine algorithmische Preisanpassung ist der Inbegriff von automatisierter Preisgestaltung, während eine regelbasierte Preisanpassung mehr menschlichen Einsatz erfordert, um Regeln festzulegen und zu erstellen, bevor der Preisanpassungsmotor übernimmt. Mit dem Algorithmus werden kontinuierlich Daten herangezogen, um stets den perfekten Preis zu finden. Im Laufe der Zeit wird der Algorithmus weiterhin Daten sammeln und diese nutzen, um seinen Entscheidungsfindungsprozess zu beeinflussen.

Beide Strategien sind für ein Unternehmen von Vorteil. Regelbasierte Preisanpassungen sind im Vergleich zu voll-automatischen algorithmischen Preisanpassungen nur halb-automatisch. Eine regelbasierte Preisanpassung sorgt dafür, dass Sie mehr Einfluss auf Ihre Preise nehmen können, während eine algorithmische Preisanpassung die Preis-Entscheidungen für Sie trifft, wenn Sie zu beschäftigt sind oder über nicht genug Preis-Wissen verfügen.

Eine dynamische Preisgestaltung wird daher momentan zum neuen Standard. Wir werden diesem Konzept ein wenig mehr Zeit widmen, da es für Marken und Einzelhändler äußerst wichtig ist.

Dynamische Preisgestaltung: Fortschrittliche Preisgestaltungsstrategien für eine komplexe Welt

Dynamische Preisgestaltung ist die neutrale Entwicklung von regelbasierter Preisgestaltung. Marken und Einzelhändler sehen sich einer komplexen und schnelllebigen Umgebung gegenüber, die stärker anpassbare, intelligentere und tiefgründigere Tools erfordert. Viele Strategien zur regelbasierten Preisgestaltung enthalten einfache Wenn-Dann-Aussagen. Dynamische Preisgestaltung ist jedoch viel mehr, da sie mehr sein muss.

Warum sich Marken und Einzelhändler für eine dynamische Preisgestaltung entscheiden

Das größte Verkaufsargument ist die Fähigkeit der dynamischen Preisgestaltung, mehr als nur regelbasierte Preisgestaltung zu können. Aber was bedeutet "mehr"?

Allgemein betrachtet funktioniert diese Preisstrategie besser bei großen Unternehmen als bei kleinen bis mittleren Firmen. Sie kann komplexere Preisstrategien unterstützen, die eine komplizierte Produkt-Taxonomie beinhalten. Größere Unternehmen mit speziellen Preis-Teams profitieren in der Regel sehr von diesem Ansatz, vor allem wenn sie Produktkataloge verwalten, die über 100.000 Artikelnummern umfassen.

Das liegt daran, dass die dynamische Preisgestaltung Algorithmen verwendet, um Preisanpassungen vorzunehmen und keine vorab festgelegten Regeln, wodurch mehr Flexibilität und Anpassung möglich ist. Algorithmen können schneller als Menschen arbeiten und außerdem eine Vielzahl an Variablen berücksichtigen, um den idealen Preis festzulegen.

Unser Team von Wiser hat mit vielen Einzelhandelsexperten über die Herausforderungen gesprochen, die bei Preisanpassungen auftauchen. Wir haben folgendes Feedback erhalten:

  • Regelbasierte Preisanpassungen sind mit Preisstrategien nicht kompatibel, da sie nicht komplex genug sind.
  • Strategien müssen eine schnelle Preisanpassung umfassen, bei denen Preise automatisch gesenkt werden, wenn sich Produkte innerhalb eines vorab festgelegten Zeitraums nicht verkaufen.
  • Preisanpassungen müssen mindestens auch Lagerbestände berücksichtigen, wenn neue Preis empfohlen werden.

Gefragt sind daher robuste Preisanpassungs-Tools, die basierend auf Algorithmen und maschinellem Lernen arbeiten und nicht nur vorab festgelegte Regeln berücksichtigen.

Was eine dynamische Preisgestaltung ausmachen kann

Eine gute Plattform für dynamische Preisgestaltung muss ein paar Kriterien erfüllen, um erfolgreich sein zu können.

Dynamische Preisgestaltung muss:

  • Komplexe, verschachtelte Wenn-Dann-Preisregeln basierend auf spezifischen Attributen erstellen.
  • Produktkatalog-Taxonomien und Gruppen konfigurieren sowie Preisregeln dynamisch auf diese Gruppen anwenden.
  • Logikbasierte Preis-Richtlinien basierend auf Wenn-Dann-Regeln erstellen.

Außerdem muss sie viele Aspekte miteinbeziehen, die oft über eine regelbasierte Preisanpassung hinausgehen, damit eine dynamische Preisgestaltung für heutige Marken und Einzelhändler funktioniert.

Zu diesen Aspekten gehören:

Wettbewerbsfähig

  • Listenpreis
  • Versandpreis
  • Buy-Box-Preis
  • FBA
  • Prime
  • Im Warenkorb
  • Nicht auf Lager
  • Geografie
  • Produktbewertungen und Ratings

Product

  • Kosten
  • Margen-Obergrenze
  • Margen-Untergrenze
  • Basispreis
  • MAP-Preis
  • Promo-Preis

Vertrieb

  • Transaktionen
  • Verkaufte Einheiten
  • Preis-Chronik
  • Inventar
  • Konversionen

Die dynamische Preisgestaltung wird diese Faktoren dann nehmen und eine dynamische Gruppierung, eine dynamische Preisgrenze und verschachtelte Preisregeln erstellen. Anschließend wird sie eine optimierte Preis-Empfehlung aussprechen.

Vorteile der dynamischen Preisgestaltung

Wie kann eine dynamische Preisgestaltung für Sie zum Vorteil werden? Auf verschiedene Art und Weise, abhängig von Ihrer Rolle.

Für Anfänger kann sie zunächst eine Katalog-Segmentierung ermöglichen. Anschließend sind Sie dazu in der Lage, angepasste Preisstrategien gezielt den einzelnen Segmenten zuzuordnen, anstatt einfach pauschale Regeln anzuwenden (ein großer Gewinn für Kategorie-Manager zum Beispiel). Eine dynamische Preisgestaltung ermöglicht es Ihnen außerdem, unterschiedliche Preisstrategien bei Produktsegmenten anzuwenden, anstatt sich an vorab festgelegten Regeln zu orientieren.

Diese Strategie umfasst auch Preisgrenzen oder Richtlinien, wenn Sie Preise anpassen. Integrierte Logik-Builder und andere Grenzen sorgen dafür, dass die neuen Preise mit dem Mindestpreis, den Mindestmargen-Regeln, den Werbeaktionen und den Regeln der aktuellen Preisliste konform sind. Sie bepreisen Produkte nicht in einem Vakuum und eine dynamische Preisgestaltung ist sich Ihren Einschränkungen bewusst.

Die Algorithmen, die hinter den Kulissen am Werk sind, können außerdem je nach Bedarf flexibel angepasst werden. Sie können Ihre Strategien zum Beispiel entwickeln und wiederholen, indem Sie angepasste Eigenschaften und intermediäre Variablen ins Spiel bringen. Das Ergebnis sind Geschwindigkeitsregeln, Lagerregeln und Performance-Regeln (hervorragend für Unternehmens-Preisanalysten).

Fazit

Sind meine Preise wettbewerbsfähig? Ist mein Ruf geschützt? Kann ich meine Margen vergrößern? Mit Price Intelligence lautet die Antwort ja, ja und nochmal ja.

Die Price Intelligence sowie die automatisierten Preisanpassungsservices von Wiser Solutions bieten genaue, umsetzbare Preisdaten in Echtzeit, damit Marken und Einzelhändler zu Folgendem in der Lage sind:

  • Den besten Preis für ein bestimmtes Produkt finden
  • Preisgestaltungsstrategien im Markt testen
  • Die Konkurrenz-Preise in verschiedenen Kanälen verfolgen
  • Manuelle Preisanpassungen durch Automatisierungen ersetzen
  • Zukünftige Preisgestaltungen, Marketing und Vertriebsinitiativen stützen
  • Wettbewerbsfähige Preise garantieren

Mit Wiser erhalten Sie die Price Intelligence, die Sie benötigen, um zuverlässige Entscheidungen zu treffen und in Ihrer Branche wettbewerbsfähig zu bleiben. Wiser hat eine einzigartige Preis-Plattform entwickelt, die die Price Intelligence und den Preisanpassungsmotor von Wiser miteinander verbindet, damit Sie ein benutzerfreundliches Dashboard haben, mit dem Sie Preise beobachten und Ihr Sortiment neu bepreisen können. Innerhalb dieses Dashboards sehen Sie die Preise Ihrer Konkurrenten, Ihre Preisregeln, Ihre aktuellen Preise, Ihre Margen und vieles mehr.

Warum haben manuelle Preiskontrollen und manuelle Preisanpassung ausgedient? Weil Ihre Preise zu wichtig sind, um nicht über genaue Informationen und eine automatisierte Unterstützung zu verfügen. Die Verbraucher von heute sind versierter denn je und wissen sofort, wenn Ihre Preise nicht wettbewerbsfähig sind. Und das bedeutet, dass sie bei jemand Anderem kaufen werden. Lassen Sie das nicht zu. Gerne besprechen wir mit Ihnen, wie wir die Price Intelligence von Wiser und die Preisanpassungsservices an Ihre exakten Vorgaben anpassen können.

Erhalten Sie einen kostenlosen Beratungstermin

Ihre Bemühungen liefern keine Ergebnisse? Lassen Sie uns mithilfe eines Brainstormings herausfinden, wie Price Intelligence die Veränderung herbeiführen kann, nach der Sie suchen.